Freiwillige Feuerwehr Thal in der Gemeinde Lichtenegg 

FF-Thal Meldungsarchiv

Sieg in Bischofstetten!

Bild zu Sieg in Bischofstetten!

....war wieder eine Reise wert! Der ├â┬Âsterreichweit gr├â┬Â├â┼Şte Kuppel Cup, an einem Tag ausgerichtet, begeisterte 125 gemeldete Gruppen. Unsere Mannschaft konnte sich am 29.03.2008 gegen gr├â┬Â├â┼Ştm├â┬Âgliche Konkurrenz behaupten.

Harter Kampf in den Grunddurchg├â┬Ąngen
Wir trafen am Samstag Mittag in Bischofstetten ein. Unterstützt durch unsere treuen Fans Brigitte und Anja-Lena starteten wir die ersten Beobachtungen des Geschehens im bunten Treiben auf den Bewerbsbahnen. Zu diesem Zeitpunkt führte gerade die FF Lehenrotte das Feld mit einer guten 17er Zeit an.
Nach kurzem Aufw├â┬Ąrmen betraten wir die Bahn und legten das Ger├â┬Ąt zum Start auf. Etwas nerv├â┬Âs, ob der starken Konkurrenz, begannen wir den ersten Durchgang. Trotz eines nicht ganz optimalen Ansaugens stoppten wir die Zeit bei 15,35 sec.
Mit dieser Zeit gingen wir als Führender des ersten Durchganges vom Feld.

Im zweiten Durchgang vermochten wir nicht ganz an die erste Zeit anzuschlie├â┼Şen, konnten aber mit 16,43 sec. doch auch ganz gut leben. Andere Mannschaften konnten sich im zweiten Durchgang betr├â┬Ąchtlich steigern, wie etwa die FF Ataist-Hartl/O├â┬Â. mit 15,44 sec. oder die FF Ebersegg/O├â┬Â. gar mit 15,00 sec.

Sechzehntel Finale
Nach dem Grunddurchgang wurden s├â┬Ąmtliche Durchl├â┬Ąufe nur mehr im direkten Duell entschieden. Unser Gegner f├â┬╝r den Einzug in das Achtelfinale war die FF Euratsfeld/N├â┬Â. Unser Kuppelvorgang war zwar recht Erfolg versprechend verlaufen, jedoch verloren wir beim Einh├â┬Ąngen der Saugschlauchleine wertvolle Zehntelsekunden, die sich schlie├â┼Şlich in der Zeit von 17,06 sec. niederschlugen. Umso erstaunter waren wir, als unsere Gegner mit haargenau derselben Zeit 17,06 sec. gewertet wurden.
Wir rechneten schon mit einem Wiederholungsdurchgang im Stechen. Als jedoch bei Euratsfeld noch 10 Fehlerpunkte aufgerechnet wurden, war unser Aufstieg geglückt.

Achtel Finale
Mit dem Bewusstsein noch einmal vor dem Ausscheiden bewahrt worden zu sein, musste eine eindeutige Leistungssteigerung her.
Als Gegner bekamen wir Tragwein/O├â┬Â. beschert. Die Tragweiner hatten uns vor sechs Wochen in Klingenbach noch besiegt, hatten aber an diesem Tag nicht das Gl├â┬╝ck auf ihrer Seite. Wir konnten endlich wieder die Zeit unter 16 Sekunden bei 15,68 stoppen. Tragwein vermochte nicht an die bisherigen Leistungen anzuschlie├â┼Şen und schied mit 18,02 sec. und 10 Fehlerpunkten aus.

Brisantes Duell im Viertelfinale
Unser n├â┬Ąchster Gegner waren unsere Freunde aus dem eigenen Abschnitt, die FF Gleichenbach. Wie zuvor im Achtelfinale Tragwein, hatte uns auch Gleichenbach im letzten Aufeinandertreffen, vor zwei Wochen in Aschau, aus dem Bewerb geworfen. Mit h├â┬Âchster Konzentraten begannen beide Mannschaften den Kuppelvorgang. Fast wie ausgemacht war bei beiden Gruppen die Saugleitung an derselben Kupplung offen und es kam zum Nachkuppeln. Hier konnten wir mit aller Routine diese heikle Situation retten und bei 17,74 sec. ansaugen. Gleichenbach war in dieser Situation etwas disponiert und verzeichnete eine Zeit von 20,08 sec. Leider kamen auch noch 20 Fehlerpunkte f├â┬╝r sie dazu. Die Gleichenbacher, die mit einem gro├â┼Şen Fanclub angereist waren, nahmen es mit Humor und gratulierten uns zum Aufstieg in die n├â┬Ąchste Runde.

Semifinale gegen FF Pechgraben/O├â┬Â.
Der n├â┬Ąchste Gegner war die FF Pechgraben aus Ober├â┬Âsterreich. Wir wussten, von nun an gab es kein Taktieren mehr. Es musste eine absolute Topzeit her, um die Ober├â┬Âsterreicher zu besiegen. In einem nahezu perfekten Lauf stoppten wir die Zeit bei 15,29 sec. fehlerfrei. Der Gegner Pechgraben hatte einige Probleme und vermochte nicht ann├â┬Ąhernd unsere Zeit zu gef├â┬Ąhrden. Denn zu ihrer Zeit von 18,89 sec. gesellten sich noch 10 ├»┬┐┬Żhei├â┼Şe├»┬┐┬Ż Fehlerpunkte und somit erreichten wir wieder erstmals seit 2005 das Finale in Bischofstetten.

Kleines Finale
Das kleine Finale bestritten die beiden Verlierer des Semifinales Pechgraben/O├â┬Â. und K├â┬╝rnberg/N├â┬Â. Hier hatte der Vorjahressieger K├â┬╝rnberg die Nase vorn und verwies Pechgraben auf Rang vier.

Finalgegner - dreifacher Weltmeister Weeg/O├â┬Â.
Die Dramaturgie des Bewerbes h├â┬Ątte passender nicht verlaufen k├â┬Ânnen. Unser Kontrahent in diesem Finale war niemand geringerer als der regierende Weltmeister Weeg aus Ober├â┬Âsterreich. Die Jungs aus Weeg hatten in den vorigen L├â┬Ąufen schon einige 15er Zeiten hingelegt was ihre Klasse eindeutig hinterlegte.
Kommentator Hans Buresch heizte das Duell mit dem Ruf nach den Fans beider Lager noch geh├â┬Ârig an. Wir wussten, hier war auch die letzte Chance zum Angriff auf die Tagesbestzeit gegeben.
Explosiv er├â┬Âffneten wir den Lauf. Maschinist Herbert wuchtete den Saugkopf Richtung erstem Sauger. Die beiden F├â┬╝hrer Willi und Berni lie├â┼Şen die Kupplungen schnalzen, Schlauchtruppmann Peter f├â┬╝hrte jede Kupplung bombensicher zusammen. Wassertruppmann Toni b├â┬Ąndigte in bew├â┬Ąhrter Manier den ├»┬┐┬ŻWurm├»┬┐┬Ż zum Leinenanlegen, und Willi wickelte den ├»┬┐┬ŻZwirn├»┬┐┬Ż, wie unsere Tiroler Freunde aus Ainet zur Saugschlauchleine sagen, blitzschnell herum. Das Ansaugen war nur noch Formsache und wir stoppten die Zeit bei sagenhaften 14,94 sec. ├»┬┐┬Ż Tagesbestzeit!
Jetzt huschte Kommandant Stefan ein leichtes Schmunzeln übers Gesicht, denn er wusste das war ein perfekter Lauf gewesen.
Unser Gegner Weeg hatte hingegen schwer zu k├â┬Ąmpfen. Ein verkorkster Lauf, ihrer Klasse fast unw├â┬╝rdig, f├â┬╝hrte nur zu einer m├â┬Ą├â┼Şigen Zeit von 18,86 sec. und es kamen auch noch zu 10 Fehlerpunkte dazu.
Der lang ersehnte Sieg in Bischofstetten war wieder geschafft, und unsere Feuerwehr hatte den Anschluss zur FF Texing/N├â┬Â. geschafft, die diesen Bewerb schon zweimal gewinnen konnte.

Zusammenfassung
Wir m├â┬Âchten der FF Bischofstetten zur Durchf├â┬╝hrung dieses tollen Bewerbes gratulieren, der in dieser Gr├â┬Â├â┼Şe gekonnt abgehandelt werden konnte. Das Ger├â┬Ąt war sehr gut, was die Spitzenzeiten der schnellsten Gruppen eindrucksvoll dokumentierten. Die Bewerterteams, unter der F├â┬╝hrung von ABI Wittmann und HBI G├â┬Âth, f├â┬╝hrten fair und mit Augenma├â┼Ş nach den neuen erg├â┬Ąnzenden Auslegungen des Bundesfeuerwehrverbandes ihre Bewertung durch. Kommentator Hans Buresch brachte eloquent das Marathonprogramm von mehr als 10 Stunden Dauer unterhaltsam ans Publikum. Die anschlie├â┼Şende feierlich durchgef├â┬╝hrte Siegerehrung mit Feuershow lie├â┼Ş bei uns Siegern die G├â┬Ąnsehaut aufsteigen, als die nieder├â┬Âsterreichische Landeshymne bei aufgezogenem blau gelbem Banner erklang.
Es war ein ausgesprochen gelungener Kuppel Cup, der in der anschlie├â┼Şenden Feier geb├â┬╝hrend seinen sch├â┬Ânen Ausklang fand.

Die FF Thal gratuliert allen Siegern, im Besonderen der FF Weeg, der FF Kürnberg und dem Sieger der Wertung nach Alterspunkten FF Ainet/Osttirol!

Alle Ergebnisse unter http://feuerwehr.bischofstetten.at/de/crystalcup.php zu erhalten!

Fotogalerie aufrufen

zum Meldungsarchiv | erstellt am 2008-03-30


 

 

 

Bild: Freiwillige Feuerwehr Thal - Feuer

Aktuelle Einsätze in NÖ
Einsätze in NÖ

Aktuelle Unwetterwarnungen fŘr Ísterreich